Ganz nah – Störche und mehr

Storchen- und Museumsdorf Dissen/ Dešno Herzlich willkommen in Dissen ! Witajśo k nam do Dešna!
Ganz nah am Wendischen
Dissen ist ein wendisches Dorf an der Spree. Die festliche Tanztracht zum Zapust /wendische Fastnacht, die vielen Oster- Bräuche und Kokot/ Hahnrupfen- ein Erntebrauch werden in dem zweisprachigen Dorf gefeiert und liebevoll gepflegt. Diese Feste sind in jedem Jahr wichtige Höhepunkte des Dorflebens. Dabei ist auch die sorbisch/wendische Sprache oftmals noch zu hören, zu lesen und zu erleben.
Ganz nah an Geschichte
Von der schweren Arbeit auf dem Feld, vom Leben der Familien in vergangener Zeit und von den vielen noch gepflegten Bräuchen, erzählt das Heimatmuseum Dissen. Dazu werden viele Trachtenvarianten, allein 20 im Originalzustand, gezeigt. Außerdem finden hier regelmäßig Ausstellungen von Künstlern der Region statt.
Ganz nah am Mittelalter
Bei Stary lud- der Begegnung mit dem alten Volk der Lusitzer befindet man sich auf Zeitreise ins slawische Mittelalter. In den 5 authentisch ausgestattenen Grubenhäusern sieht man, wie unsere Vorfahren das Leben vor ca. 1000 Jahren meisterten. Hier erfährt der Interessierte, u.a. wie Wolle gefärbt, Keramik hergestellt oder Feuer mit Feuerstein und Feuereisen gemacht wurde. Eine eindrucksvolle Kulisse für ein doch sehr wissenschaftlich geprägtes Projekt. Neben den normalen Öffnungszeiten finden ausführliche Führungen zum slawischen Mittelalter von Mitte Mai bis Mitte Oktober jeden Mittwoch um 11.00 und 14.00 Uhr statt.
Ganz nah an Kindern
Wer wissen möchte, warum es in der Lausitz einen Glücksdrachen gibt, wie man Stroh zu Gold spinnen kann und welche Märchen und Sagen in der Umgebung erzählt wurden, der ist im Heimatmuseum richtig. Hier können Kinder mit allen Sinnen Geschichte begreifen. Viele Veranstaltungen und Projekttage laden über das Jahr zum Mitmachen ein.
Ganz nah an Störchen
8-10 Storchennester werden von April bis August belegt, Dissen ist eines der storchenreichsten Dörfer Deutschlands. Bei einer Wanderung durch das Dorf kann man in dieser Zeit, die Störche bei der Aufzucht ihrer Jungen gut beobachten. Von Mai bis August gibt es jeden Dienstag um 11.00 Uhr eine Führung durch das Storchendorf. Eine Ausstellung auf dem Spreeauenhof erzählt Interessantes über Meister Adebar.
Ganz nah am Glauben
Die reizvolle Dorfkirche zeigt sich schon von weitem. Ihre Decke des Kirchenschiffes ist mit hunderten verschiedener Pflanzen, aber auch Tieren und Symbolen verziert. An den Emporen befinden sich sorbisch/wendische und deutsche Inschriften neben der gemalten Lebensgeschichte Jesu. Der Kanzelaltar stellt das Wort Gottes in den Mittelpunkt.

Ganz nah am Teufel
Den Beginn des Spreewaldes zeigt die 3 m hohe Holz -Skulptur vom Teufel mit den Ochsen in der Spreeaue an. Vom Aussichtshügel genießt man einen wunderbaren Blick über die renaturierte Spreeaue. Die Sage von der Entstehung des Spreewaldes: Als der Teufel mit seinem Ochsengespann das Flussbett der Spree pflügte wurden die Ochsen nach einem großen Teil der Strecke müde und brachen aus. Sie zogen den Pflug kreuz und quer. Damit entstanden viele kleine Fließe. Die Verzweigung der Spree und damit der Beginn des Spreewaldes begann in Höhe Dissen.
Ganz nah an Auerochsen
In einem der größten Renaturierungsgebiete Deutschlands –der Spreeaue- fühlen sich über 50 neue Tierarten und Pflanzengemeinschaften in den geschaffenen Teichen und Feuchtwiesen wohl. Auerochsen und Wasserbüffel halten diese Wiesen kurz und bieten Bodenbrütern und Kleintieren neuen Lebensraum. Das Gebiet lädt zum Wandern und Radfahren ein. Geführte Wanderungen gibt es von Mai bis Oktober am 1. Sonntag des Monats und wöchentlich dienstags um 14.00 Uhr.
Ganz nah an Kräutern
Der „neue“ Kräutergarten bietet von Mai bis September einen Einblick in die faszinierende Welt der Heil- und Gewürzpflanzen. Sehen, riechen und schmecken Sie selbst die kulinarische Vielfalt, erfahren Sie bei Führungen altes Kräuterwissen und wie man dieses in der eigenen Küche und in der Hausapotheke anwenden kann. Eine Vielzahl an Sämereien und auch Pflanzen sind hier zu erwerben.

Stary lud – Keule auf Zaun Foto: Gerd Rattei
Storch : Foto Heimatmuseum Dissen
Foto: teufelsberg im Winter Foto : Babette Zenker
Foto: Spinnstube Heimatmuseum Dissen

Anfrage Senden

Foto Kunst Kochen

FKK im Spreewald – Foto, Kunst und Kochen – das kreative Wochenende für Genießer

Du liebst Fotografieren und gute Küche? Und du wolltest schon lange mal wieder in den schönen Spreewald? Dann bist du bei uns genau richtig.An einem Wochenende bieten wir wie folgt:
Freitag zwischen 18.00 und 19.00 Uhr Anreise, 19.00 Uhr 3 Gang-Spreewald-Dinner zum Kennenlernen Samstag 08.00 bis 09.00 Uhr gemeinsames Frühstück, 09.00 bis 15.00 Uhr Foto-Kurs „Grundlagen der Fotografie“, 15.00 bis 16.00 Uhr Kaffeetrinken, 16.00 bis 20.00 Uhr Kochkurs„Vom Hof in den Topf“ Spreewälder Landküche, danach gemütliches Beisammensein. Sonntag 08.00 bis 09.00 Uhr gemeinsames Frühstück, 09.00 bis 14.00 Uhr Fortsetzung Fotokurs 14.00 Uhr gemeinsames Essen, Auswertung und Verabschiedung. Pro Person nur 200,00 € all inclusive, d.h. zwei Übernachtungen in der Pension Kürbisschmiede oder im Spreewaldcamp, alle Speisen und Getränke sowie beide Kurse.

  • Spreewald Camp Feiern

    Spreewald Camp Feiern

  • Spreewald Camp Kochen

    Spreewald Camp Kochen

  • Fotokurs

    Fotokurs

  • Idylle

    Idylle


    Der Fotokurs „ Grundlagen der Fotografie“

    „Wer sehen kann, kann auch fotografieren. Sehen lernen kann allerdings lange dauern.“ (Leica-Werbeslogan). In unserem Kurs beschäftigen wir uns nicht mit Technik, Blenden und Belichtungszeiten, sondern fokussieren den richtigen Blick. Wie setze ich mein Motiv spannend in Szene? Wie nutze ich Licht? Welche ist die richtige Perspektive? Was ist ein goldener Schnitt? Natürlich arbeiten wir gemeinsam in der Natur. Jeder mit seinem Fotoapparat, wobei das Modell nebensächlich ist. Auch mit einem modernen Smartphone lassen sich heute eindrucksvolle Fotos machen.

    Der Kochkurs „Vom Hof in den Topf“

    Schon seit Jahrhunderten ist der Spreewald als Gemüsekammer Berlins bekannt, und heute ist er eines der bedeutendsten Bio-Anbaugebiete Deutschlands. Zu jeder Jahreszeit gibt es hier frische und leckere Produkte, aus denen sich gesunde Feinschmeckermenüs zaubern lassen. Hervorragend ergänzt wird unsere Speisekarte durch frischen Spreewaldfisch und heimisches Rot- und Schwarzwild. Alte Rezepte werden modern interpretiert. Wie das schmeckt? Selber kochen und probieren!!!
    Termine Wintersaison 2017
    20. bis 22. Januar / 17. bis 19. Februar 24. bis 26. März / 07. bis 09. April
    Maximal acht Teilnehmer pro Kurswochenende. Individuelle Termine ab vier Teilnehmer auf Anfrage möglich. Auch Extrawünsche sind kein Problem. Z.B. Lost-Place-Fotografie, Fotokahnfahrt (Aufpreis von 25 Euro pro Person), BBQ im großen Smoker, Kochen am Lagerfeuer mit Kessel und Dutch Ofen etc. Sprecht uns auf Eure Wünsche an. Nichts ist unmöglich.

    Anfrage Senden